Member Mail 13 / 2014

Swiss GAV: 52 % Stimmen dem GAV zu! 

Geschätzte KollegInnen

Mit einem Ja-Anteil von 52 % stimmten die Mitglieder von SEV-GATA dem GAV für das Bodenpersonal der Swiss zu. Nach der inzwischen ebenfalls erfolgten Ratifizierung des Resultates durch den Vorstand der Gesamtorganisation des SEV steht dem GATA-Vorstand nichts mehr im Wege, den vorliegenden Vertrag zu unterzeichnen.

Entsprechend werden folgende Massnahmen wie folgt umgesetzt:

- rückwirkende Erhöhung der individuellen Basissaläre per 1. Januar 2014 um 1 %
- Erhöhung des Ferienanspruches um 1 Tag
- Einführung des variablen Erfolgsbeteiligungsmodells EBM in Ablösung des bisherigen
  Gewinnbeteiligungsmodells GBM rückwirkend per 1. Januar 2014        
- Einführung eines garantierten Topfes für individuelle Leistungsprämien geäuffnet mit
  0.75 % der jährlichen Salärsumme
- Erhöhung der Pikettentschädigung auf CHF 50 bzw. CHF 100
- Kündigungsschutz für Mitarbeitende im Alter zwischen 55 bis 58 Jahren
- Anwendungserweiterung des Sozialplanes auf Frühpensionierungen
- Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit von 41 auf 42 Stunden
- Erhöhung des ordentlichen Rentenalters um 1 Jahr auf 64 mit entsprechender 
  Erhöhung des Alterskapitals

Gleichzeitig gilt es in einer Arbeitsgruppe die von der Swiss beabsichtigte Umsetzung der Ferienregelung und Arbeitszeiterhöhung für Schichtmitarbeitende bis Ende September 2014 zu diskutieren. Zu diesem Zweck werden wir in Kürze das Verfahren zur Wahl der Delegierten aus den verschiedenen Schichtgruppen bekannt geben. Diese Mitwirkung wird für die durch Schichtarbeiten belasteten Mitarbeitenden von besonderer Bedeutung sein und Bedarf einer engen Zusammenarbeit mit SEV-GATA. Die Details der Abschlussvereinbarung finden sich nach wie vor zum Download auf unsere Website. Nach gewohnter Praxis wird es dabei entscheidend sein, welche Akzeptanz für die auszuhandelnde Lösung sich bei den Betroffenen zeigen wird und zu welcher Militanz sie bei Bedarf bereit sein werden. Noch scheint die Swiss zu verkennen, welche Belastung die Wartung der Flugzeuge über Nacht, unabhängig jeglicher Witterung und in unregelmässigem Dienst für die Gesundheit und das soziale Leben bedeutet.

Dank dem engagierten Widerstand von SEV-GATA und dem angepassten Druck unserer Mitglieder wurde es möglich, trotz dem gegenwärtig enormen Spardruck in der Lufthansa-Gruppe einen vertretbaren GAV auszuhandeln.

Der Zuzug neuer Mitglieder zur Stärkung Eurer Interessenvertretung ist nach wie vor dringend - nicht nur die Schichtfrage, auch für die im Herbst bevorstehenden Lohnverhandlungen gemäss GAV.

Noch nicht Mitglied? Jetzt sofort Mitglied bei SEV-GATA werden und mitbestimmen. Bei SEV-GATA bestimmen die Mitglieder ihre Arbeitsbedingungen! Alle Informationen zur Mitgliedschaft sind zu finden auf www.sev-gata.ch, die Beitrittserklärung steht zum Download bereit unter http://www.sev-gata.ch/downloads/1370250615_Beitrittserklaerung_D.pdf 

Ein engagierter Kampf für faire Arbeitsbedingungen zahlt sich aus – gestern, heute und morgen!

Herzliche Grüsse

Philipp Hadorn, Präsident

SEV-GATA, Deine Gewerkschaft der Luftfahrtindustrie!
Philipp Hadorn, Präsident GATA: SEV-Aviation
Enable JavaScript to view protected content. / www.sev-gata.ch / www.sev-online.ch

Kommentar schreiben