Media Report, February 11, 2013

SEV-GATA bedauert Schliessung am Euroairport

Ende mit Schrecken am Euroairport

Wie bereits befürchtet schliesst Lufthansa Technik Switzerland am Flughafen Basel. Die Gewerkschaft SEV-GATA bedauert den Stellenabbau, anerkennt aber die klare Haltung des Unternehmens zur Rettung von Arbeitsplätzen. SEV-GATA hat auch im letzten Abschnitt für viele Betroffene angemessene Lösun­gen erreicht. 

«Das Ende war nun unausweichlich», stellt Philipp Hadorn, Präsident von SEV-GATA und Gewerkschaftssekretär SEV fest. Die Ankündigung von Lufthansa Tech­nik Switzerland (LTSW) Anfang Januar war ein deutlicher Hinweis, dass das Unter­nehmen keine Perspektive mehr sieht, nachdem die Aufträge durch konzernfremde Fluggesellschaften ausgeblieben waren.
SEV-GATA hat auf dem mehrstufigen Weg von LTSW in den Untergang immer für die Anliegen der Betroffenen gekämpft und erreicht, dass das Unternehmen über seine ursprünglichen Angebote hinausgehen musste. Auch beim jetzigen letzten Schritt hat sich die Erwartung von SEV-GATA durchgesetzt, dass nochmals rund die Hälfte der Belegschaft durch Swiss übernommen werden kann.
Dennoch kommt es erneut zu vielen Entlassungen, die auch zu Härtefällen führen können. SEV-GATA verlangt deshalb von LTSW, dass sie bis zuletzt zu ihrer sozia­len Verantwortung als Teil des Lufthansa-Konzerns steht und für individuell ange­messene Lösungen Hand bietet.
SEV-GATA steht seinen Mitgliedern weiterhin mit Beratung und Betreuung zur Seite.

 

Kommentar schreiben