Member Mail 9/2010

Herbstversammlung mit spannendem Einblick
Lohnherbst im Gange:
1.    Swiss mit Abschluss
2.    LTSW noch zögerlich
Swiss: 5/5 Nachtschichtmodell vorläufig gesichert

L
iebes Mitglied

Der gewerkschaftliche Herbst bedeutet Höchstleistung - Verhandlungsmarathon ist das Motto. Dieses Mail schreibe ich nach Abschluss des GAV mit der SBB, welcher diese Nacht in der 7. Verhandlungsrunde ein Ende fand – diese letzte Sitzung dauerte 15 Stunden! Auch mit meinen reichhaltigen Verhandlungserfahrungen zeigt sich da Erleichterung, dass ein sicherer Vertrag mit guten Arbeitsbedingungen für die über 26‘000 Mitarbeitenden abgeschlossen werden konnte.

Herbstversammlung mit spannendem Einblick
Die Herbstversammlung von SEV-GATA im Euro-Airport ermöglichte den interessierten Teilnehmenden einen spannenden Einblick in die Sanierung der Start- und Landebahn 16/34 vom Flughafen Zürich. Ueli Stalder, der leitende Bauingenieur, zeigte „seinen“ Film "Midnight run" und erzählte aus dem Projekt und seinen persönlichen Erlebnissen.
In einem zweiten Teil konnten wir den Anwesenden aus erster Hand über die soeben abgeschlossenen Verhandlungen mit der Swiss und die erste Lohnverhandlungsrunde mit LTSW berichten und anschliessend darüber diskutieren.

Lohnherbst im Gange
1.     Swiss
Der Swiss geht es gegenwärtig gut und die Aussichten sind trotz volatilem Markt vielversprechend. In engagierten Verhandlungen gelang es, folgendes Resultat bei den Lohnverhandlungen zu erzielen; verbunden mit Verbesserungen im GAV:

A)    Lohnmassnahmen 2011
Alle Löhne werden ab 1. Januar 2011 um 2% erhöht, mindestens CHF 100.--/Monat (bei einem 100% Pensum).
Die Salärbänder werden in allen Tarifgruppen um 2.5% angehoben.

B1)  GAV Anpassungen
Folgende Anpassungen im GAV konnten erzielt werden:

1. Weiterbeschäftigung nach Mutterschaft
Ergänzung bestehender Artikel 35, neuer vierter Abschnitt
Die Arbeitgeberin ist bestrebt, der Mitarbeiterin, auf deren Wunsch, nach dem Mutterschaftsurlaub eine gleichwertige Tätigkeit mit einem reduzierten Beschäftigungsgrad anzubieten.

2. Vaterschaftsurlaub
Neuer Artikel 35 bis
Der Mitarbeitende hat Anspruch auf 5 freie Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub. Dieser muss nicht am Stück bezogen werden, jedoch spätestens bis zum Ende des zwölften Monats nach der Geburt.

3. Übergangsrente, neu einfache AHV-Maximalrente
Artikel 38
In der Zeit zwischen der ordentlichen Pensionierung im Alter von 63 Jahren und der Erreichung des AHV-Alters erhalten die Mitarbeitenden eine einfache AHV-Maximalrente.

4. Berufliche Weiterbildung
Zusätzlicher Artikel 20bis
Die Vertragspartner befürworten und fördern die berufliche und persönliche Fort- und Weiterbildung der Mitarbeitenden. Im Rahmen des jährlichen Mitarbeitergespräches (MAG) können konkrete Massnahmen festgelegt werden. Bei der Teilnahme an externen Bildungsangeboten wird auch der Umfang der Kostenübernahme und die zur Verfügung gestellte Arbeitszeit gemäss den internen Guidelines vereinbart.

5.
. Gewinnbeteiligungsmodell
Das Gewinnbeteiligungsmodell, vereinbart zwischen den Vertragsparteien per 1. Oktober 2007, wird mit unverändertem Schema für die Berechnung der jeweiligen Guthaben fortgeführt. Die Auszahlung der gesamten Gewinnbeteiligung erfolgt jedoch neu im ersten Quartal des Folgejahres.

6.GAV-Vertragsdauer
1. Januar 2011 bis 30. Juni 2014, danach Verlängerung um jeweils 1 Jahr, Kündigungsfrist 6 Monate, erstmals möglich per 30. Juni 2014.

Zudem werden noch Anpassungen in den Anhängen vorgeschlagen.
Vorstand und Verhandlungsdelegation erachten die vorliegenden Resultate als guten Schritt in die richtige Richtung. 

B2) Ratifizierung der GAV-Anpassung
Zur Ratifizierung der GAV-Anpassungen beschloss der Vorstand die Einberufung einer Versammlung für die Mitglieder, welche bei der Swiss angestellt sind. Einstimmig empfehlen Vorstand und Verhandlungsdelegation die Annahme der GAV-Anpassungen.

Die Mitgliederversammlung findet statt am:

 Dienstag, 21. Dezember 2010, 17.15 Uhr, im Bahnhofbuffet in Olten

Anmeldungen zur Organisation der Veranstaltung bis am 17.12.2010 per Mail an Enable JavaScript to view protected content.. Die Veranstaltung wird deutsch durchgeführt. Bei Übersetzungsbedarf dies bitte bei der Anmeldung vermerken. Für eine kleine Verpflegung wird gesorgt.

 2.  LTSW
Eine erste Lohnverhandlungsrunde mit der LTSW zeigt auf, dass die Unternehmung im Moment nicht bereit ist, Lohnerhöhungen zu gewähren. Nach Darstellung der wirtschaftlichen Situation, scheint diese derart angespannt zu sein, dass die Erhöhung der Lebenskosten in keiner Weise kompensiert werden kann. Wie stehen die Mitarbeitenden zur Situation der LTSW und deren Nullangebot? Eine weitere Verhandlungsrunde findet am 9. Dezember 2010 statt. Vorgängige Rückmeldungen sind erwünscht an .

5/5Vor über einem Jahr lancierte die Swiss ein Projekt zur Überarbeitung der Schichtpläne in der Technik. Davon betroffen waren unter anderem die beiden Nachtschichtgruppen. SEV-GATA wurde nach der Lancierung des Projekts an einer Versammlung von betroffenen Mitgliedern mandatiert, sie aktiv zu unterstützen und ihre Anliegen gegenüber der Swiss zu vertreten. Ziel der Swiss war unter anderem die Einführung einer erhöhten Flexibilität, mit einem vermehrten Einsatz in Tagschichten – ohne Ersatz der wegfallenden Nachtschichtzulage, bis zu 6x pro Jahr in einem 6/4 statt 5/5 arbeiten und bis zu 90 Stunden Flextime.
Enable JavaScript to view protected content. Nachtschichtmodell bei Swiss bis 31. März 2012 gesichert

Am 16. November 2010 sind wir nun, nach mehreren Treffen mit der Leitung der Technikabteilung, Versammlungen und Besprechungen, mit den Direktbetroffenen zu einer Lösung gekommen.

  • Das 5/5 Modell wird bis Ende März 2012 beibehalten.
  • Bei Bedarf darf die Swiss jeden Mitarbeitenden pro Jahr 2 Schichtblöcke (5 Tage) in der Tagschicht einsetzen, ohne Zahlung der Nachtschichtzulage. Die Ankündigung muss min. 4 Wochen im Voraus stattfinden.
  • Zusätzlich darf die Swiss jeden Mitarbeitenden für 2 weitere Schichtblöcke à 5 Tage in der Tagschicht einsetzen, die Nachtschichtzulage wird bezahlt. Die Ankündigung muss min. 4 Wochen im Voraus stattfinden.
  • Ein allfälliger früherer Arbeitsbeginn als 21 Uhr muss den Mitarbeitenden ebenfalls 4 Wochen im Voraus bekanntgegeben werden.
  • Sollte die Swiss aufgrund der Airbus Maintenance eine Änderung des heutigen Schichtmodells planen, werden die Repräsentanten der beiden Schichten in den Prozess miteinbezogen. 

In der Zwischenzeit haben die Mitarbeitenden von beiden Nachtschichten eine Abstimmung über das Resultat durchgeführt und dieses angenommen.
SEV-GATA, wie auch die Repräsentanten bewerten das Resultat als gut. Einige von Swiss vorgesehene Verschlechterungen konnten verhindert werden. Dies gelang uns aber nur dank den aktiven Kollegen, welche zusammen mit uns sich dagegen gewehrt haben. Es hat sich einmal mehr gezeigt, dass es beides braucht, aktive Mitglieder und eine starke Gewerkschaft, denn nur gemeinsam sind wir stark. 

 

 

Die Adventszeit möge Dir gute Momente mit Besinnung auf Wesentliches ermöglichen!

Mit engagierten Grüssen
SEV-GATA, Deine Gewerkschaft der Luftfahrtindustrie!
Philipp Hadorn, Präsident
Enable JavaScript to view protected content.
www.sev-gata.ch / www.sev-online.ch

Kommentar schreiben